Antithese #22 – Kann man eine gute Geschichte schreiben, über die man keine Kontrolle hat?

Pen and Paper Rollenspiel ist vor allem eines: Kopfkino!
Denn das Abenteuer, welches vom Spielleiter oder von der Spielleiterin erzählt und den Spielern und Spielerinnen erlebt wird, findet letztendlich nur in der Fantasie aller Beteiligten statt. Dennoch haben alle ein gemeinsames Ziel dabei: Eine möglichst coole Geschichte zu erleben.

Solche Geschichten kann man sich natürlich selbst ausdenken, aber auch auf vorgefertigte zurückgreifen. Doch kann das funktionieren? Immerhin gibt es nicht umsonst den schönen Spruch „Das Abenteuer steht solange, bis es das erste Mal auf die Spieler trifft“. Denn jeder der schon einmal geleitet hat, kennt das Problem dass man sich genau überlegt hat wie am besten die Handlung verlaufen sollte, um einen besonders guten dramatischen Payoff zu erzielen. Nur entscheiden die Spieler und Spielerinnen sich Pfaden zu folgen, an die man so gar nicht gedacht und daher ja auch nicht eingeplant hatte. Ist damit nun alles dahin?

Was für den Spielleiter oder die Spielleiterin schon schwierig ist, muss doch für Autoren und Autorinnen von solchen Kaufabenteuern noch viel schlimmer sein, oder?
Genau aus diesem Grund habe ich mir ein Autorenehepaar in die heutige Folge eingeladen, die nicht nur gemeinsame Romane verfasst haben, sondern eben auch schon sich an das Verfassen von Einzelabenteuer bis hin zu Rollenspielkampagnen gewagt haben.

Mit ihnen spreche ich über Railroading, die Strukturen offizieller Kaufabenteuer, wie hilfreich diese für unerfahrenere Spielleitungen sind und unsere Erfahrungen mit Erzählrollenspielen.


Weitere Informationen

Gäste: Judith & Christian Vogt

Weiterführende Links zu Judith & Christian:
Judiths Twitter Profil
Christians Twitter Profil

Die gemeinsame Website
Die Vögte

Das Fate Setting von Judith und Christian
Scherbenland

Ein weiteres Fate Setting, basierend auf zwei Romanen der Vögte und einer Kurzgeschichten Anthologie, an der die beiden ebenfalls beteiligt waren
Eis und Dampf

Der Podcast von Judith Vogt und Lena Richter
Genderswapped Podcast


Ergänzendes zu den Themen der Folge:

1) Da ich das Forum der Drachenzwinge erwähnt habe, will ich hier euch den passenden Link dorthin anbieten. Ich kann das Forum nur jedem empfehlen, der sich für Pen&Paper Rollenspiel via Internet interessiert.
Die Drachenzwinge

2) Und hier noch die Links zu den drei genannten Tools zur Visualisierung des Spieltisches ebenfalls via Internet:
Fantasy Grounds
MapTool
Und Roll20

3) Hier der Link zum Artikel „Wie erstelle ich ein Abenteuer?“ auf der Seite How To Be A Hero, aus dem ich zwischendurch eine Stelle zitiert habe.
How To Be A Hero

4) Hier die beiden erwähnten Podcasts von ScarSacul, den ich ebenfalls über die Drachenzwinge kennengelernt habe.
#HeadRollPodcast & SCARHAMMER

2 Gedanken zu „Antithese #22 – Kann man eine gute Geschichte schreiben, über die man keine Kontrolle hat?

    1. Hallo Orakel,

      tut mir Leid, dass ich erst jetzt deinen Kommentar freischalten konnte. Ich war eine Woche auf einer Convention.
      Zu deinem Kommentar: Ich kenne die Songs von Samsas Traum nicht, wäre aber sehr interessiert welches Bild daraus du meinst. Kannst du das genauer ausführen? 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.