Antithese #23 – Wie können uns einzelne Bilder über die Bildsprache Geschichten erzählen?

Perspektive, goldener Schnitt, Farben und Linien, Proportionen, Symmetrie…
Man spricht umgangssprachlich nicht ohne Grund von der „Bildsprache“. Ja, Bilder können zu uns sprechen. Vielleicht nicht so, wie wir allgemeinhin Sprache verstehen. Denn es ist keine aktive Sprache, die wir direkt verstehen. Es ist eher wie eine Fremdsprache, deren Vokabeln wir lernen müssen, um zu verstehen was sie einzeln zu bedeuten haben. Aber es ist eine Sprache die wir durchaus im Unterbewusstsein verstehen.

Eine Sprache mit der Gefühle und Gedanken angesprochen werden können. Eine Sprache die zur Manipulation derer ebenso genutzt werden kann. Wobei das nicht bedeutet, dass die Manipulation negativ zu verstehen ist. Denn auch in einem Film kann die Bildsprache so zum Einsatz kommen, dass wir ohne den Einsatz von Worten verstehen, was uns die Filmschaffenden sagen wollen.

Und vor allem kommt die Bildsprache in so vielen Medien zum Einsatz: Gemälden, Fotografien, Filmen, Werbebildern und noch viele mehr.
Ihr merkt, dass wir hier von einem mächtigen Werkzeug sprechen, um Geschichten zu erzählen. Ironischerweise habe ich dieses Werkzeug stets unterschätzt, weil ich einfach nicht die Vokabeln ausreichend gebüffelt habe. Oder meine Schwäche im Umgang mit Fremdsprachen wieder zugeschlagen hat (billige Ausrede – check!).

Zum Glück habe ich daher heute einen Mann zu Gast, der zu diesem umfangreichen Thema mehr beitragen kann als ich und dies auch schon in einem anderen Podcast unter Beweis gestellt hat. Gemeinsam ergründen wir die Möglichkeiten der Bildsprache als geschichtenerzählendes Element in anderen Medien.


Weitere Informationen

Gast: Boris „nSonic“ Nienke

Weiterführende Links zu Boris:
Boris‘ Twitter Profil

Seine beiden Blog Webseiten
Sein Blog rund um Fotografie-Themen
Und sein Blog zu allem was ihn sonst so bewegt

Der Podcast von Boris Nienke und Chris Marquardt
Happy Shooting – Der Foto-Podcast


Ergänzendes zu den Themen der Folge:

1) Ich schäme mich im Podcast ihre Namen nicht richtig zusammen bekommen zu haben, daher sei hier nochmal erwähnt, dass der Podcast „Minutenweise Matrix“ von Bastian Wölfle, Arne Ruddat und Alexander Waschkau ins Leben gerufen wurde.
Minutenweise Matrix

Boris könnt ihr wie im Podcast erwähnt in den Folgen #46 bis #50 hören. Hier wie versprochen auch die Links zum direkt anhören:
#46 – Die Legende vom Auserwählten
#47 – Verantwortung für die Welt
#48 – Tank ist zuhause
#49 – Lernen per Zapfhahn
#50 – Ich kann Kung Fu

2) Die angesprochene Ausstellung in der Frankfurter Schirn läuft noch bis zum 27.05.2019. Hier der Link (solange der noch funktioniert), um einen groben Eindruck davon zu bekommen:
Ausstellung – Djurberg & Berg

3) Wer Sarah Burrini noch nicht kennt, dem empfehle ich hier zum einen ihre Website und folgt ihr gerne auf Twitter. Im Übrigen war sie bei „Minutenweise Matrix“ direkt in den Folgen nach Boris dran. Also die Nummern #51 bis #55, ebenfalls sehr empfehlenswert.
Sarahs wunderbare Website
Und ihr Twitter Account

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.