Antithese #30 – Geben Dokumentationen nur Fakten wieder oder verstecken sich darin auch Geschichten?

Dokumentarische Werke und Storytelling, geht das überhaupt? Stehen sich diese beiden Elemente nicht an den entgegengesetzten Spektren gegenüber?
Schließlich ist doch das allgemeine Verständnis von dokumentarischen Werken in verschiedenen Medien das, das diese der Wahrheit verpflichtet sind und die reale Welt abbilden sollen. Mit Storytelling verbindet man wiederum gerne den fiktiven, ausgedachten Anteil eines Werkes. Es können sicherlich wahre Facetten enthalten sein, doch selbst dann werden diese für die Geschichte doch zu Recht gebogen. Oder?

Vielleicht sollte man es aber auch so betrachten, dass ein dokumentarisches Werk sich für die Abbildung der Wirklichkeit fokussieren muss und dafür Storytelling das richtige Mittel sein kann. Wichtig dabei ist aber, dass die Wirklichkeit nicht verzerrt wird, denn geprägt wird sie unweigerlich, allein schon durch die Auswahl der Szenen, die ihren Weg in das Werk finden.

Und wenn wir schon bei der Verzerrung der Wirklichkeit sind, müssen wir natürlich auch über Formate des Sektors „Scripted Reality“ sprechen. Denn natürlich scheinen diese einen dokumentarischen Ansatz zu verfolgen, die Wirklichkeit wiedergeben zu wollen. Entweder in scheinbar entstandenen Livemitschnitten von Momenten oder in Form von nachgestellten Szenen basierend auf wirklichen Begebenheiten. Doch wie Böhmermann in einer wunderbaren Undercoveraktion bewiesen hat: Scripted ist alles in der Reality, die uns RTL und derartige quotengeile Sender als Wirklichkeit verkaufen wollen!

Welche Gefahren das mit sich bringt, ist ein weiterer Punkt, den meine Gästin und ich heute unter anderem besprechen.


Weitere Informationen

Gästin: Katharina Thoms

Weiterführende Links zu Katharina
Ihr Twitter Profil
Ihre Website
Ihr Podcast „Mensch Mutta“, der über das Leben ihrer Mutter in der DDR berichtet

Hier noch Verlinkungen zu den beiden anderen dokumentarischen Werken, an denen Katharina mitgewirkt hat:
Widerstand ist Pflicht (Dokumentarfilm)
Meßstetten: Tausende Asylsuchende als Nachbarn (Webdoku mit Sandra Müller)


Ergänzendes zu den Themen der Folge:

1) Ihr Podcast „Mensch Mutta“ wurde dieses Jahr beim Grimme Online Award in der Kategorie „KULTUR und UNTERHALTUNG“ ausgezeichnet.
Grimme Online Award 2019 Preisträger

2) Das erwähnte Projekt zur Förderung weiblicher Podcasterinnen findet ihr hier:
Podcasterinnen.org

3) Das ist die anfangs angesprochene Podiumsdiskussion, die ich im Zuge meiner Vorbereitung mir angesehen habe und auf die ich im Laufe der Folge immer mal wieder zu sprechen komme:
Storytelling zwischen Scripted Reality und Dokumentation

4) Da Katharina und ich zwei Beispiele von kritisch zu betrachtenden Dokumentarfilmen ansprachen, folgend hier noch Verlinkungen zu ein paar Infos über die erwähnten Werke:
Infos zu Robert J. Flaherty’s Dokumentarfilm „Nanuk, der Eskimo“
Der Umgang mit Tieren bei Disneys Oscar preisgekrönten Dokumentartierfilm „Die Wüste lebt“

5) Wenn ihr euch mal Joscha Sauer’s Lemmingen (oder den anderen tollen Figuren von ihm) die Laune aufbessern lassen wollt, einfach dem Link folgen:
Nicht Lustig Cartoons

6) Wenn wir schon die großartige Entlarvungsaktion von Böhmermann ansprechen, möchte ich jedem ans Herz zu legen diesem Link zu folgen und sich das Ganze noch einmal zu Gemüte zu führen:
NEO MAGAZIN ROYALE-Fernsehnothilfe: Schwiegertochter gesucht #Verafake

7) Hier das erwähnte Buch beim „riva Verlag“ erschienen und nicht Gebrauchsanweisung im Titel trägt:
Bedienungsanleitung für deinen Verstand
Und auch wenn ich mich mit englischsprachigen Podcasts schwer tue, hier noch der Link falls jemand da mal reinhören will:
The Skeptics Guide to the Universe

8) An der Stelle möchte ich euch den Link zum von Katharina erwähnten Podcast „Serial Podcast“ anbieten. Im speziellen hat sie die Season 1 erwähnt, während es aktuell bereits 3 Staffeln dieses Podcasts gibt:
Serial Podcast

9) Dies ist der Beitrag aus dem Blog von Thomas Bär, aus dem ich zitiert habe:
Storytelling – gute Stories #3

10) Die Doku von Rayk Anders, die – meiner Wahrnehmung nach – sehr gemischt aufgenommen wurde und von mir in der Folge angesprochen wurde:
Lösch Dich! So organisiert ist der Hate im Netz I Doku über Hater und Trolle

11) Zum Abschluss noch das von Katharina empfohlene Werk rund um Storytelling in Radio und Podcast:
Sven Preger – Geschichten erzählen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.