Antithese #27 – Warum ist das Schreiben von FanFictions so negativ behaftet?

„Ergo sollte ich das Thema definitiv noch einmal auspacken.“
Mit diesen Worten habe ich den Beschreibungstext zu Folge #07 „Können FanFictions gute Geschichten erzählen?“ beendet. Und heute ist die Zeit gekommen diesen Gedanken in die Tat umzusetzen. Womit wir das erste Mal ein Thema mehr oder weniger zum zweiten Mal im Podcast haben (die Videospielfolgen waren zwar auch dasselbe Thema, aber durch verschiedene berufliche Aspekte mit unterschiedlichen Betrachtungswinkeln… irgendwie war das für mich dann doch noch was anderes).

Diesmal kann ich für dieses Thema nicht mit zwei Gästen aufwarten, dafür habe ich aber eine Gästin, die wie die Faust aufs Auge passt. Denn die wunderbare Lea Kaib hat nicht nur vor Jahren mit der befreundeten YouTuberin coldmirror eine Harry Potter FanFiction geschrieben, sondern inzwischen sogar eine Masterarbeit zu dem Thema verfasst. Wie könnte ich sie dann nicht zu diesem Thema einladen?!

Und da wir beide begeisterte FanFictions Schreiberlinge waren / sind, kommen wir natürlich relativ bald auf die Frage zu sprechen, warum FanFictions eigentlich so einen schlechten Ruf haben unter all den Möglichkeiten als Fan seine Bewunderung und Begeisterung für das Fandom Ausdruck zu verleihen. Egal ob Fanvideos, AMVs oder FanArts, nichts davon ist dermaßen negativ behaftet.
Ja, dabei kommen wir natürlich auch auf das Image der Erotik- / „Schmuddel“-FanFictions zu sprechen. Wobei Lea dafür eine ziemlich simple, wie auch logische Erklärung parat hat, warum es eigentlich ganz natürlich zu solchen Werken kommen musste. Eine die mir bisher auch nie in den Sinn gekommen war!

Aber daneben sprechen wir auch darüber, inwiefern FanFictions von Büchern sich von FanFictions von beispielsweise Mangas / Animes unterscheiden. Es kommen teilweise statistische Erhebungen zu sprechen, die Lea im Zuge ihrer Masterarbeit gemacht hat. Und inwieweit es überhaupt erstrebenswert ist, dass FanFictions im Mainstream ankommen, beziehungsweise eine breitere Akzeptanz erfahren.

Gerade diese letzte Frage ist für uns gar nicht so einfach zu beantworten, wie die beiden Fragen mit denen diese Folge und damals die Folge #07 überschrieben waren…


Weitere Informationen

Gästin: Lea Kaib

Weiterführende Links zu Lea
Leas Blog Liberiarium
Ihr gleichnamiger YouTube Kanal
Ihr Twitter Profil
Ihre Facebook Seite
Ihr Instragram Account
Ihr Profil auf der Seite „Wattpad“

Daneben findet ihr hier noch die beiden Podcasts, an denen Lea mitarbeitet und die bereits angehört werden können:
Litcast – Podcast mit Lennart und Lea
Storyhunter – Der Carlsen-Podcast von und mit Lea Kaib


Ergänzendes zu den Themen der Folge:

1) Die Nominierung von Lea Kaib für den Young Excellence Award 2019 des Börsenblatts
Yeaward19 – Die Nominierten: Lea Kaib

2) Da ich bereits Christiane von Brainflicks erwähnte, hier noch eine Empfehlung zum Podcast, bei von dem sie eine Hälfte darstellt und über den ich sie für mich entdeckt habe:
Brainflicks – Der Podcast über Psychologie im Film

3) Das erwähnte Projekt zur Förderung weiblicher Podcasterinnen findet ihr hier:
Podcasterinnen.org

4) Falls ihr euch den Panel zum Thema FanFiction auf der TINCON 2018 anschauen wollt, findet ihr hier den entsprechenden Link dazu:
coldmirror & Liberiarium – Fanfiction als kreatives Gedankenchanneling (TINCON Hamburg 2018)

5) Natürlich hat der Blitz Verlag noch andere Literatur, außer nur moderne Sherlock Holmes Romane. Falls ihr aber Fan des Meisterdetektivs seid und daher schnell euch den Verlag anschauen wollt, dann folgt doch einfach diesem Link.
Website des Blitz Verlags

6) Bei der angesprochenen Sherlock Holmes Kurzgeschichte von Stephen King handelt es sich um „Der Fall des Doktors“. Diese war enthalten in der Anthologiensammlung „Alpträume“ und ist in Deutschland erstmals 1993 erschienen.

7) Solltet ihr meine angesprochene Kurzgeschichte zu dem erwähnten One Piece FanFic Wettbewerb lesen wollen, könnt ihr das hier tun:
Ikarus
Solltet ihr noch andere Texte von mir lesen wollen, könnt ihr das wiederum auf diesen beiden Seiten tun:
Meine bei Animexx veröffentlichten Werke
Meine bei FanFiktion.de veröffentlichten Werke

8) Das angesprochene Interview mit Tommy Krappweis ist das nachfolgende, erschienen auf dem YouTube Kanal „Creepy Creatures Reviews“
Tommy Krappweis Interview

9) Ich habe das Forum schon ein paar Mal empfohlen, tue es aber immer wieder gerne. Wenn ihr euch also für Online Pen&Paper Rollenspiel interessiert, ist dies hier ein absolutes Muss!
Die Drachenzwinge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.