Antithese #35 – Braucht es für gute Horroratmosphäre im Pen&Paper Rollenspiel auch gutes Storytelling?

Auch wenn die Technik meinem Gast heute und mir nicht sonderlich wohlgesonnen war, lassen wir uns davon wie echten Helden weder unterkriegen noch einschüchtern! Stattdessen stellen wir uns dem Horror ohne auch nur einen Funken Angst zu zeigen und sprechen darüber was eine horrorthematische Pen&Paper Rollenspielrunde so richtig zum Erfolg führt.

Natürlich können wir dies nicht tun ohne beispielsweise auf die Vorteile von Tisch-, aber auch Onlinerunden zu sprechen. Unsere persönlichen Präferenzen kommen dabei zur Sprache, sowie technische und / oder räumliche Möglichkeiten zur Atmosphäreerzeugung. Und wo wir gerade bei den Stilmitteln sind, kommen natürlich auch diese nicht zu kurz. So sind unter anderem das sogenannte „Priming“ und der Einsatz von allen Sinnen zur Gestaltung der richtigen Stimmung weitere Themen die diesbezüglich erwähnt werden müssen.

Doch wo bleibt bei alle dem das Storytelling? Hat es für den Aufbau einer schönen Horroratmosphäre überhaupt irgendeine Relevanz? Dabei gehen doch gerade in der Literatur Horror und gutes Storytelling Hand in Hand. Denn wenn die Geschichte nicht gut strukturiert ist, kann sie noch so gut sein, sie wird niemanden gruseln. Sollten wir uns daher vielleicht nicht auf die Suche nach dem Storytelling machen, weil wir eigentlich Synonym andere Begriffe meinen? Ein Gedanke, der mir leider erst nach dem Podcast kam, aber vielleicht die Basis für eine zukünftige Folge werden könnte. Immerhin ist auch noch nächstes Jahr Halloween…

Ach ja und zum Schluss sprechen wir natürlich auch noch über das eine oder andere System, um darzulegen wie auch die Mechaniken unterschiedlicher Pen&Paper Rollenspiele versuchen das Gefühl von Furcht und Horror zu transportieren!


Weitere Informationen

Gast: Ben

Weiterführende Links zu Ben:
Es gibt keine weiterführenden Links, da Ben auf den sozialen Medien nicht sonderlich präsent ist. Er hat zwar Accounts in diversen Social Media Diensten, aber nutzt diese nicht in der Form, dass eine Verlinkung hier notwendig wäre.

Aber ich kenne Ben aus demselben Rollenspielforum, über das ich bereits Iona kennengelernt habe (zu Gast in Folge #025 „Wie erzählt man als Spielleitung eine Geschichte?“) und welches zusammen mit den Vögten (zu Gast in Folge #022 „Kann man eine gute Geschichte schreiben, über die man keine Kontrolle hat?“) eine Online Lesung veranstaltet hatte. Ein ausgezeichnetes Forum für Online Rollenspiel, welches ich euch nur empfehlen kann. Dort könnt ihr Ben also am ehesten antreffen.
Die Drachenzwinge


Ergänzendes zu den Themen der Folge:

1) Da Ben und ich von diversen Onlinetools sprechen, um die Spielleitung zu unterstützen, dürfen natürlich die Links zu den jeweiligen Seiten nicht fehlen. Ich habe bereits mit all diesen Tools gespielt, als auch geleitet. Sie haben unterschiedliche Vor- und Nachteile. Daher muss jeder für sich entscheiden, mit welchem Tool er / sie am besten zu Recht kommt.
Roll20
MapTool
Fantasy Grounds 2

2) Hier dann noch der Link zu dem erwähnten Artikel, aus dem ich zum Thema „Priming“ zitiert habe. Der Blog nennt sich „Donnerhaus“ und wird von zwei Leuten mit Inhalt gefüllt.
Rollenspiel als Erzählmedium 3: Priming im Rollenspiel

3) Wenn ich schon den guten Frosty, den Artikel aus seinem Blog und auch seinen Podcast erwähne, will ich euch natürlich auch nicht die entsprechenden Verlinkungen vorenthalten.
Wie ihr unaussprechliches beschreibt
Der Frostcast

4) Leider konnte ich die erwähnte Szene mit dem Mädchen, welches durch den Wald rennt, nicht finden. Dafür habe ich aber andere äußerst spannende Videos gefunden, die ebenfalls sehr gut die Wirkung von Musik auf eine Szene und damit die gefühlsmanipulierende Wirkung demonstrieren. Viel Spaß daher mit diesen drei Ersatzbeispielen.
Same Video, Different Song: How Music Guides Perception
How Music can Change a Film
Same Scene, Different Music

5) Ich bin über mich selbst überrascht und verwundert, aber ich habe das angesprochene YouTube Video wiedergefunden, wo sich die Thematik Jumpscare befindet. Wobei es in dem Video nicht allein darum geht.
The Problem with Horror Movies Today

6) Hier findet ihr die beiden Podcasts von ScarSacul, den ihr im Übrigen ebenfalls auf der Drachenzwinge antreffen könnt. Genauso wie den zuvor erwähnten Frosty (aka Frostgeneral im Forum):
#HeadRollPodcast
SCARHAMMER

7) Und natürlich zum Schluss der kleine extra Artikeltipp für all diejenigen, die sich noch ein wenig mehr über Horror im Pen&Paper informieren wollen und welche Möglichkeiten sie als Spielleitung haben.
6+1 Tipps für narrativen Horror

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.