Antithese #49 – Funktioniert es mehr als ein Genre zu bedienen oder verzeiht der „Markt“ es einem nicht?

Immer wieder habe ich von Autoren und Autorinnen gehört, dass es bestimmte Marketinggründe gäbe die Verlage ermittelt hätten, warum man nicht in zu vielen unterschiedlichen Genres wildern sollte. Aber wie sinnvoll sind solche Erkenntnisse? Und inwiefern stimmen sie? War das eigentlich schon immer so?
All das sind Fragen die mich im Rahmen dieses Themas beschäftigt haben.

Als ich dann letztes Jahr im Rahmen der Frankfurter Buchmesse 2019 Oliver Uschmann auf einer Lesung getroffen habe und mit ihm über seine vielen sehr unterschiedlichen Werke gesprochen habe, fand ich den Gedanken sehr spannend diese Gespräche in den Podcast zu verlagern. Glücklicherweise war er für die Idee ebenfalls zu begeistern. Aus diesem Grund freue ich mich, dass dies nun geklappt hat.

Insofern können wir uns über die oben erwähnten Fragen austauschen. Daneben tun sich aber auch weitere spannende Punkte auf. Beispielsweise inwieweit leidet die Vergleichbarkeit von Werken unterschiedlicher Genres, die aber alle aus derselben Feder stammen und nicht durch Pseudonyme differenziert werden? Und inwieweit dürfen Verlage aus Marketinggründen in Werke reingreifen, beziehungsweise sollte Marketing überhaupt ein Grund sein Dinge an einem Werk zu ändern?

Wie die Fragen in die Thematik reinpassen? Nun das müsst ihr dann wohl durch Hören der Podcastfolge herausfinden. Viel Spaß daher mit dieser.


Weitere Informationen

Gast: Oliver Uschmann

Weiterführende Links zu Oliver:
Dies ist die Website von Oliver und seiner Frau Sylvia Witt
Sein YouTube Kanal – Hartmutundich
Sein Instagram Profil

Auf seiner Website findet man auch eine Übersicht aller Bücher. Hier der Link dorthin:
Alle Bücher des Uschmann/Witt Literature Universe
Und hier die Werke speziell unter dem Pseudonym „Som Goldberg“

Außerdem hier noch die Links zu seinen Fußballkolumnen und der Ferienakademie, wenn ihr euch die auch anschauen möchtet:
Rockland Radio – Uschmann pfeift an (Fußballpodcastkolumne)
Ferienakademie NRW


Ergänzendes zu den Themen der Folge:

1) Vor kurzem haben Oliver und seine Frau Sylvia für ihr neues Buch „Meer geht nicht“ den Lesekompass 2020 in der Kategorie „Kinder von 10 bis 14 Jahren“ erhalten. Wenn ihr nicht wisst was der Lesekompass ist, könnt ihr euch über folgenden Link ein wenig informieren.
Leipziger Lesekompass

2) Da Oliver und ich die neue Reihe „Super lesbar“ vom Beltz Verlag mehrfach erwähnten, möchte ich euch hierzu auch noch einen Link reinpacken damit ihr euch schnell informieren könnt. Also – bitte sehr:
Beltz – Super lesbar

3) Es ist zwar nur ein Link zu Wikipediaseite, aber diese ist dafür immerhin sehr umfangreich. Dort findet ihr umfassende Erklärungen zur IGLU Studie und deren Ergebnisse.
IGLU Studie

4) Das Titel des Buchs von Frank Schätzing, dessen Name mir während der Aufnahme nicht mehr einfallen wollte, lautet natürlich: „Die Tyrannei des Schmetterlings“.

5) Da Oliver den Sketch von Loriot erwähnte und auch Hape Kerkelings berühmtes „Hurz“, will ich euch diese selbstverständlich verlinken. Beides findet sich zum aktuellen Stand (der 30.03.2020) noch bei YouTube und die Links funktionieren damit auch noch. Gebt mir Bescheid, wenn die Videos down sein sollten.
Loriot – Krawehl
Hape Kerkeling – Hurz

6) Irgendwie war mein Namensgedächtnis in dieser Podcastfolge echt ein massives Sieb. Denn natürlich ist die Autorin von „Shades of Grey“ die Autorin E. L. James.

7) Der angesprochene Schülerkalender bei Community Editions ist im Übrigen nicht von Dagi Bee – wie von mir noch in der Folge behauptet -, sondern von ViktoriaSarina. Dies möchte ich an dieser Stelle daher korrigierend erwähnen. Falls ihr wissen wollt welcher Kalender gemeint ist, dann folgt diesem Link:
ViktoriaSarina – Spring in eine Pfütze (Schülerkalender)

8) Da ich ja auch über das Thema „die Jugend liest nicht mehr“ gesagt habe, dass ich euch Infos zu Studien in die Shownotes packen wollte, hier nun drei Artikel die ich diesbezüglich rausgesucht habe. Es geht dabei um die sogenannte JIM Studie, bzw. die KIM Studie. Darin wird seit mehreren Jahren das Leseverhalten von Jugendlichen / Kindern untersucht und wie sich dieses dabei verändert hat.
Buchreportartikel über die JIM Studie 2018
Ebenfalls ein Artikel zur JIM Studie 2018 bei Lesen in Deutschland
Und zuletzt ein Artikel zur KIM Studie 2016 bei alphaPROF

9) Ich habe euch auch einmal einen Link zu Rick Beato’s YouTube Kanal rausgesucht, aber darüber hinaus auch zu dem Video welches Oliver erwähnte. Es ist eher kürzer, beschäftigt sich aber damit dass bestimmte Akkorde immer wieder inzwischen in der Popmusik zu finden sind.
Rick Beato’s YouTube Kanal
The Four Chords That Killed POP Music!

10) Ein Hinweis: Die erwähnten früheren Folgen rund um die Fantasy und das MCU sind natürlich die Nummer #46 „Ist Fantasy nur Eskapismus oder ernst zu nehmende Literatur?“ und die #45 „Marvel Comics erzählen gute Stories, Marvel Filme nicht… oder?“. Reinhören lohnt sich meiner Meinung nach auch in diese beiden Folgen. Und in alle anderen des Podcasts 😉

11) Ich habe noch einmal nachgeschaut, welche Filmstudios das waren, die damals Marvel die Filmrechte an ihrer A-Riege abgekauft haben. Das waren natürlich schon die beiden erwähnten Studios Fox Movies und Sony Pictures. Das dritte große Studio das mir nicht mehr einfiel war dabei Universal Pictures gewesen. Daher hier diese Nachreichung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.