Antithese #51 – Wie schreibt man eine Geschichte weiter, die man selbst nicht begonnen hat?

Wie ist es eigentlich, wenn man eine Geschichte fortführen soll, deren Anfang man nicht selbst initiiert hat? Diese Frage kam in mir auf, als ich das erste Mal vor Jahren erfahren habe, dass der Autor Daniel Holbe die Reihe rund um Julia Durant vom Autorenkollegen Andreas Franz übernommen hat.
Denn leider Gottes war Andreas Franz überraschend verstorben, so dass er seinen zwölften Band nicht vervollständigen konnte. Doch der Verlag gab das Manuskript in die Hände des damals noch unbekannten Daniel Holbe.

Nun hatte ich das Glück Daniel auf einer Lesung zu treffen und die Chance ihn selbst dies zu fragen. Doch stattdessen mir die Antwort unter vier Augen geben zu lassen, habe ich einfach die Chance genutzt ihn zu fragen ob ich mit ihm die Frage vor zwei Mikros erörtern könnte. Und er hat ja gesagt, weshalb ich euch nun diese Folge präsentieren kann.

Wie geht man damit um in die Fußstapfen eines Kollegen zu treten? Welche Ängste bringt das mit sich? Und finden die Fans das alles geil oder alles scheiße? Es gab einige Fragen in meinem Kopf und noch viel mehr spannende Antworten von Daniel. Ich hoffe die Folge gefällt euch ebenfalls – trotz Tonproblemen!


Weitere Informationen

Gast: Daniel Holbe

Weiterführende Links zu Daniel:
Sein Facebook Profil
Und hier noch seine Website


Ergänzendes zu den Themen der Folge:

1) Das Werk was ich meinte war von Bronnie Ware „5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen“. Ich könnt euch hier auf der Verlagsseite über das Werk ein wenig informieren:
Bronnie Ware – 5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen

2) Die Podcastfolge die ich zum Schluss hin meinte war die Folge Nummer #245 vom Hoaxilla Podcast. Es ist eine spannende Folge, die ich euch unbedingt ans Herz legen möchte und zwar nicht nur, weil ich Fan von Alexa und Alexander bin.
Hoaxilla #245 – „CSI Debunked – HOAXILLA Crime“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.